MILLIONS Online Satellite: 2 x $10,300 Gtd. $530 Buy-in. Späte Reg. endet in

0 Stunden
11 Minuten
43 Sekunden
Jetzt spielen
Close

Poker School

Das Spiel gegen tighte Gegner

Tighte Spieler können schwierige Gegner sein. Es gibt aber einige Techniken, die Ihnen helfen, unterschiedliche Typen von tighten Spielern in den Griff zu bekommen:

Egal wie Sie spielen – es wird nicht lange dauern, bis Sie auf tighte Spieler stoßen. Dieser Spielertypus geht bei der Auswahl seiner Blätter äußerst rigide vor und bleibt nur im Blatt, wenn er überzeugt ist, starke Karten zu haben. Diese Gegner sind auch deshalb besonders knifflig, da es besonders schwierig ist, etwas aus ihnen herauszuholen. Deshalb zählt der gekonnte Umgang mit tighten Spielern zu einer grundlegenden Fertigkeit eines jeden Pokerspielers.

Das Spiel gegen einen tight-aggressiven Gegner

Dieser gilt im Allgemeinen als der stärkste Spielertyp. Er ist tight, da er nur spielt, wenn er ein gutes Blatt hat, und aggressiv, da der, wenn er schließlich in das Spielgeschehen einsteigt, eher erhöht als mitgeht. Möchten Sie im Spiel bleiben, so sind Sie dadurch gezwungen, dafür zu bezahlen. Und das bedeutet, dass Sie überzeugt sein sollten, das beste Blatt zu haben.

Die möglicherweise einfachste Methode, um einen tight-aggressiven Spieler zu schlagen, ist zu passen, sobald er beginnt zu setzen. Das ist nämlich ein Zeichen dafür, dass er ein starkes Blatt hat. In diesem Fall nehmen Sie es erst gar nicht mit ihm auf. Wenn Ihr Gegner offenkundig unschlagbar ist, ist es keine Schande ihm aus dem Weg zu gehen.

Wenn Sie es aber doch mit diesem scheinbar unschlagbaren Gegner aufnehmen möchten, müssen Sie wissen, wie Sie das anstellen können. Loose-aggressiv zu spielen, ist die beste Strategie, die jedoch Können und Selbstsicherheit voraussetzt, um erfolgreich zu sein. Dies ist also keine Option, wenn Sie erst Anfänger sind.

Loose spielen bedeutet, dass Sie eine größere Bandbreite an Blättern spielen, darunter auch weniger starke. Obwohl das bedeutet, dass wenige Ihrer Blätter am Ende eines Spiels denselben Biss haben, lassen Sie den restlichen Tisch über ihre tatsächliche Stärke im Unklaren. Und diese Ungewissheit können Sie ausnutzen.

Der Vorteil loose-aggressiver Spieler gegenüber ihren tight-aggressiven Pendants besteht darin, dass Zweitere die Stärke ihrer Blätter oft überschätzen. Fälschlicherweise spielen sie nämlich das gesamte Spiel auf der Basis ihrer Blattstärke vor dem Flop und vergessen dabei, dass ein Blatt, das anfangs gut ausgesehen hat, sich nach dem Flop als ein nicht so starkes entpuppen kann.

Zudem können loose-aggressive Spieler ihr Image einsetzen, um auch schwächere Blätter zu spielen, bei denen weniger Mitspieler abgeschreckt werden und der Pot größer wird. Setzen sie jedoch aggressiv, können sie andere Spieler zum Passen zwingen und dadurch die Fold Equity, den Geldbetrag im Pot und die Anzahl der Spieler, die um ihn kämpfen, beeinflussen.

Beim loose-aggressiven Spiel darf auch die Position nicht vergessen werden. Sie spielen in früher Position etwas mehr Blätter als ein tight-aggressiver Spieler.

Das Spiel gegen einen tight-passiven Gegner

Jetzt, da wir den Poker-Schakal, den tight-aggressiven Spieler, aus dem Weg geräumt haben, ist es Zeit sich dem weniger bedrohlichen tight-passiven Stil zuzuwenden. Dieser Spielertypus spielt ebenfalls nur, wenn er ein gutes Blatt hat (d. h. er spielt tight), er setzt oder raist jedoch nur selten. Stattdessen callt oder checkt er eher. Diese Zurückhaltung bewirkt jedoch, dass tight-passive Spieler relativ leicht aus dem Pot fliegen. Der wichtigste Ratschlag hier ist, dass man gegen solche Spieler aggressiv spielen sollte.

Das Spiel an einem tighten Tisch

Gegen einen einzelnen tight-aggressiven Spieler anzutreten, kann schwierig genug sein. Doch zumindest können Sie abwarten und passen, wenn er sich in die Schlacht wirft. Dagegen ist es wesentlich schwieriger gegen einen ganzen Tisch mit tighten Spielern erfolgreich zu spielen.

Das Einfachste wäre vermutlich, aufzustehen und den Tisch zu verlassen. Wenn Sie das aber entweder nicht möchten oder nicht können, haben wir hier einige hilfreiche Tipps für Sie.

Tighte Spieler sind normalerweise leichter zu lesen als loose Spieler, da sie nur setzen und erhöhen, wenn sie ein starkes Blatt haben. Nutzen Sie dieses Wissen und scheuen Sie sich nicht, Pots zu erhöhen, da Ihre Gegner das abschrecken wird, falls sie tatsächlich ein schwaches Blatt haben. Wenn jedoch Ihre tighten Kontrahenten erhöhen, sollten Sie auf der Hut sein und passen, da dies normalerweise ein Zeichen für ein sehr starkes Blatt ist.

Tighte Spieler vermeiden es zu setzen, wenn der Flop großteils aus niedrigen Karten besteht, da sie auf ein höheres und stärkeres Blatt warten. Dies ist Ihre Chance, sie mit einem Einsatz aus dem Pot zu drängen. Sie sollten auch Ihre Position am Tisch ausnutzen. Je später Ihre Position an einem tighten Tisch ist, desto einfacher ist es Ihre Gegner zu lesen, die vor Ihnen setzen, da ihre Einsätze normalerweise ein Hinweis auf die Stärke ihres Blatts sind – im Gegensatz zu einem loosen Tisch, wo die Spieler auch auf schwächere Blätter setzen.